Gabriel Burns 42 – Träume vom Schneiden

Die Luft war ungewöhnlich warm und voller Asche, … die sich als fauliger Pelz unter ihren Gaumen festsetzte. Es gab Risse und Löcher im Boden, aus denen ein unverständliches Wispern zu ihnen empor drang.


Das Labyrinth aus abgesackten Häuserresten, die wie versteinerte Nester über ihren Köpfen hingen, rief die Vorstellung einer gespiegelten Stadt hervor. Vancouver veränderte sich. Vancouver versank … einem namenlosen Grauen entgegen.

(Drehbuch, 2014)

 

mehr dazu hier