Into the good Void: Soundtracks zum Schreiben

Into the good Void: Soundtracks zum Schreiben
September 29, 2019 Andreas Gloge

An alle Autoren, die gerne zu Musik schreiben: Heute möchte ich eine Lanze brechen für einen YouTube-Kanal, der mich seit Jahren begleitet. Beim Schreiben kann ich nur bedingt Musik mit Gesang hören, da mich Stimmen und Lyrics immer schnell ablenken. Wenn überhaupt, dann funktioniert das nur mit Sprache, die mir sehr fremd ist wie Isländisch, Japanisch, Elbisch oder dergleichen.

Daher höre ich mir gerne atmosphärische Instrumentalmusik an, mal sphärisch, mal episch und manchmal auch von Chören getragen. Musik, die ich bewusst nicht einem speziellen Film oder Spiel zuordnen kann, damit die Bilder in meinem Kopf oder die geweckten Gefühle nicht vorbelastet sind. Ich nehme die Musik dann auch nicht mehr bewusst wahr, sondern eher wie ein mich vorwärtstreibendes Hintergrundrauschen, das Körper und Geist durchdringt und störende Alltagsgedanken komplett zu verdrängen vermag.

Bin ich parallel nicht am Tippen, so weckt die Musik in mir neue Bilder und Stimmungen und nicht selten sogar einen Plot. Sie inspiriert!

Bin ich parallel am Tippen, so erzeugt die Musik einen energetischen Puls und hilft mir, in den Tunnel der Kreativität einzutauchen und die Zeit um mich herum zu vergessen, damit der Abwasch nicht plötzlich wichtiger wird, als die Rettung einer Welt auf dem Monitor.

Hört doch selbst mal rein und genießt das wundervoll animierte Artwork zu jedem Video sowie die nahezu unbegrenzte Auswahl und Vielfalt an gefeaturten Komponisten wie Two Steps from Hell, Ivan Torrent, Jo Blankenburg, Twelve Titans, Trevor DeMaere, Audiomachine und viele mehr bei PANDORA JOURNEY

It's just me (or at least a 21st century version of me)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*